Insel Zakynthos – Kleine Schönheit Griechenlands

01.01.2020 Tanja Velimirovic Keine Kommentare
Zakynthos Reise nach Griechenland - Reiseblog Bravegirls

Traumhafte türkisfarbene Buchten, saftig grüne Hügel übersät mit einem Meer aus Wildblumen und Schmetterlingen, Olivenhaine und Zitronenbäume, Lavendelfelder, Pinienwälder, Eukalyptus, Thymian und Minze, ein fruchtbar-grünes Hinterland mit Weinfeldern, steile raue Kalksteinklippen umgeben von grenzenlos tiefem Blau… das ist Zakynthos, die “Blume des Ostens”, wie sie von den Venezianern genannt wurde. Zu Recht! Denn die kleine Insel im Ionischen Meer ist eine wahre Schönheit und ein wunderbarer Ort für eine kleine Auszeit. Hier kann man die Seele baumeln lassen und das Hier und Jetzt genießen. 

Zakynthos Griechenland Reisetipps - Reiseblog Bravegirls
Schafe auf Zakynthos – Idylle pur

Zugegeben, ich hatte mir Zakynthos ausgesucht, weil ich schon immer den Navagio Shipwreck Beach sehen wollte – eines der meist fotografierten Reisemotive der Welt. Bisher hatte mich der Hype um diesen Ort jedoch eher abgeschreckt. Doch bei meinem Besuch stellte ich fest, dass auch der Rest der Insel einfach umwerfend ist. 

Ein kleiner Überblick

Zakynthos (oder auch Zante) liegt vor der Westküste Griechenlands, gegenüber von Kefalonia, und ist die südlichste Insel des Ionischen Meeres. Die Insel ist sehr grün und fruchtbar. Korinthen, Wein, Südfrüchte und vor allem Olivenöl werden hier angebaut. 

  • Der Süden: Flache große Strände, sehr touristisch und die Partyhochburg (Laganas). Hier befindet sich auch die Hauptstadt Zakynthos und die Schildkröteninsel Marathonsi, auf der man die Caretta Caretta in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten kann. 
  • Der Osten: Paradiesische kleine Strände, Grotten und wunderschöne Aussichtspunkte auf das Türkis des Meeres. Viele private Ferienhäuser und kleine Häfen. Von hier aus kann man auch Tagestouren zu den Blue Caves und dem Shipwreck Beach starten.
  • Der Norden: Der ursprünglichste und ruhigste Teil der Insel. Hier findet man eine unheimlich üppige Landschaft mit Bergen, Olivenhainen und Pinienwäldern, Windmühlen und Steilküsten. Tourismus ist hier kaum vorhanden.
  • Der Westen: Bizarre Klippenlandschaften und raue Natur. Viele malerische Täler mit Berg- und Fischerdörfer, alten Kirchen und Villen, Blumenwiesen und klassischer Landwirtschaft mit Weingärten, Obstplantagen und Nutztieren
Urlaub auf der griechischen Insel Zakynthos - Reiseblog Bravegirls
Rundreise auf der Insel Zakynthos

Für Alleinreisende ist die Insel wie geschaffen: sie ist überschaubar und leicht auf eigene Faust zu erkunden. Beste Art für eine Entdeckungstour: mit dem Roller oder Mietwagen, aber auch mit dem Pferd oder Quad. Auch zum Wandern oder für Fahrradtouren ist es ein fantastischer Ort. Google Maps mit kostenlosem EU-Roaming funktioniert überall sehr gut, auch in abgelegenen Ecken findet man sich leicht zurecht.  

Die beste Reisezeit für Zakynthos ist der Frühling oder Herbst, wenn der Tourismus noch schlummert und man die ganze Insel für sich hat. Im Sommer hingegen kann es auf Zakynthos ziemlich touristisch werden und die Temperaturen klettern rasant nach oben. 

1. Die Blauen Höhlen am Kap Skinari 

Kap Skinari, ganz oben im Norden von Zakynthos, ist der Inbegriff einer Traumlandschaft, wie sie bezaubernder nicht sein könnte. Durch tiefgrüne Berghänge fährt man über die Küstenstraße entlang des smaragd-blauen Meeres und das Glitzern des Wassers begleitet den Weg zum Kap. 

Kap Skinari Insel Zakynthos - Griechenland Urlaub - Reiseblog Bravegirls
Diesen Ausblick hat man hier fast für sich allein

Die Strecke ist gesäumt von einsamen Hochlandschaften mit knorrigen Olivenbäumen, Blumen und es duftet überall nach Wildkräutern. Die landschaftliche Schönheit dieses Inselabschnitts ist wirklich einzigartig und sollte auf keinem Roadtrip über die Insel fehlen. Man erlebt den Ozean in tausend Farben, die sich mit sattem Grün abwechseln und an keinem Ort der Insel ist das Gefühl von Freiheit größer. Hier kann man wunderbar wandern gehen und sich einfach treiben lassen. 

Kap Skinari Insel Zakynthos - Griechenland Urlaub - Reiseblog Bravegirls
Alte Autos inmitten der wilden Natur

Tourismus ist in diesem Teil der Insel kaum vorhanden und es ist weitgehend menschenleer. Einzig das kleine Bergdorf Volimes mit seinen traditionellen alten Bauernhäusern und einem Markt, auf dem lokale Produkte wie Honig, Wein und Olivenöl, aber auch handgefertigte Decken und Teppiche verkauft werden, findet man hier. Auf der Strecke sind auch zwei tolle alte Windmühlen, in denen man übernachten kann, ein Leuchtturm und ein Restaurant mit einer bildschönen Aussicht über das Ionische Meer bis nach Kefalonia. 

Kap Skinari Insel Zakynthos - Griechenland Urlaub - Reiseblog Bravegirls
Traumhafter Stopp bei der alten Windmühle

Hier befinden sich auch die Blauen Grotten, mehrere bogenförmige Felsen, die sich aus dem Wasser erheben und durch die Reflektionen des Sonnenlichtes in einem interessanten Farb- und Lichtspiel im Inneren blau färben. 

Grotte Kap Skinari auf Zakynthos Griechenland - Reiseblog Bravegirls
Bootstour zu den Blauen Grotten

Mein Tipp: Auf der Strecke befinden sich mehrere Anlegestellen mit kleinen Booten zu den Blauen Grotten und dem Shipwreck Beach. Wer die Höhlen ohne Touristen-Ansturm erleben möchte, sollte von hier aus seine Bootstour starten. Eine Fahrt zu den Blue Caves vom Kap Skinari mit den kleinen Booten kostet 10 € und dauert ca. eine halbe Stunde. Die Tour morgens oder vormittags machen, dann fällt das Licht in die Grotten. Selbiges gilt für die Schmugglerbucht, abends liegen beide im Schatten. 

2. Die Bucht von Porto Limnionas

Einer der verstecktesten Orte der Insel, dafür aber umso magischer: die Bucht von Porto Limnionas. Ein Ort, so atemberaubend, dass man am liebsten nicht mehr weg möchte. Über das Bergdorf Agios Leon fährt man auf einer kurvigen asphaltierten Straße den Berg hinunter in Richtung Meer und der Anblick hier ist schon spektakulär: ein Meer aus Wildblumen und Pinien, weiße Klippen und der raue Ozean am Horizont.

Zakynthos - Porto Limnionas - Reiseblog Bravegirls
Wild, rau und bildschön: die Bucht von Porto Limnionas

An der Küste angekommen befindet sich ein kleiner Parkplatz mit einer Taverne, über Steintreppen geht es nach unten in ein kleines Paradies: Ein Fjord, so rau und wild und atemberaubend schön, dass einem buchstäblich die Luft wegbleibt. Kristallklares türkisfarbenes Wasser, eingerahmt von Felsen mit kleinen Unterwassergrotten, überall peitscht die Gischt ans Ufer und die Farben des Wassers sind einfach überwältigend! Alle Elemente sind hier in Bewegung und trotzdem ist diese versteckte blaue Lagune einer der friedlichsten und stillsten Orte auf Zakynthos. 

Zakynthos - Porto Limnionas - Reiseblog Bravegirls
Toller Ausblick von der Taverne Porto Limnionas

Mein Tipp: An der kleinen Taverne kann man entweder für 4 € pro Tag eine Sonnenliege mieten oder sich direkt unten am Wasser auf die Steine legen, und dann den ganzen Tag dieses phänomenale Naturschauspiel beobachten und die Seele baumeln lassen.

3. Kerì – Das Dorf auf einem Hügel im Süden

Wer die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Griechen erleben möchte, sollte in dem süßen kleinen Dorf Kerì einen Stopp einplanen. Dort entdeckt man typische griechische Architektur: schöne alte Backsteinhäuser mit Pergolas, die mit Tontöpfen vor bunten Türen und allerlei Blumen geschmückt sind. Alte Männer sitzen vor den Tavernen und rauchen, streunende Katzen linsen neugierig um die Ecke, und wenn das Licht durch die alten gepflasterten Gassen fällt, spürt man, man ist in Griechenland.

Dorf Keri auf Zakynthos - Reiseblog Bravegirls
Romantik pur

Im Zentrum von Keri auf einem kleinen Marktplatz gibt es ein Lebensmittelgeschäft, eine Bäckerei und einige liebevoll dekorierte Geschenkeläden, von denen viele neben Souvenirs und Teppichen auch traditionelle Produkte wie Olivenöl, Wein oder Süßigkeiten aus Mandeln und Honig anbieten.

Dorf Keri auf Zakynthos - Reiseblog Bravegirls
Schlendern durch das Dorf Kerì

Bei einem Spaziergang über den Platz lohnt sich ein Besuch in der Taverne “Allegro” bei der wunderbaren Besitzerin Katernia, die ihren Gästen neben griechischer Hausmannskost und himmlischen Orangen-Schoko-Cookies auch spontane Gesangseinlagen und jede Menge Herzlichkeit serviert. Betritt man ihre Taverne, gehört man zur Familie und kann einige lustige Stunden mit ihr und ihren spontan hereinschneienden Freunden verbringen. Eine Karte gibt’s nicht, das Angebot wechselt. Aber egal, was sie auf den Teller zaubert: es schmeckt einfach lecker!

4. Die weißen Felsen von Mizithres

Nur ein paar Kilometer von Kerì entfernt, hoch oben auf einer Anhöhe, befindet sich der Leuchtturm von Kerì und die Mizithres, zwei weiße Felsen, die aus dem schäumenden türkisfarbenen Ozean ragen. Hier an den Steilklippen, heisst es, erlebt man die besten Sonnenuntergänge der Insel. Leider war es mir nicht vergönnt, den Leuchtturm zu sehen, da das gesamte Areal gesperrt war. Aber auf die Mizithres konnte ich einen Blick erhaschen. 

Mizithres auf Zakynthos - Reiseblog Bravegirls
Die weißen Felsen Mizithres

5. Alikanas Beach

Ein wirklich hübscher Stopp auf einem Trip entlang der Ostküste ist der Strand von Alikanas.

Zakynthos Alykanas Beach - Reiseblog Bravegirls
Perfekte Beach Atmosphäre

Am Ende der Strand-Promenade befindet sich das Neraida Beach Restaurant. Mit einem romantischen Blick auf die Bucht, gestrandeten Booten und die Berge kann man hier fantastisch essen und zusehen, wie die Sonne untergeht. Sehenswert ist auch das Nachbardorf Alykes.

6. Xigia Beach

Im Internet findet man immer wieder Berichte über den Xigia Beach im Osten. Ein kleiner Strand mit natürlichem Schwefel, der aus den anliegenden Grotten aufsteigt, und für seine heilenden Eigenschaften bei den Zantern bekannt ist. Xigia Beach sieht man schon von der Küstenstraße aus in milchig hellem Türkis strahlen. Am Parkplatz befindet sich ein kleiner Kiosk und über eine steile Treppe erreicht man den kleinen Strandabschnitt. Der Schwefelgeruch ist schon von oben wahrzunehmen, ich fand es aber nicht unangenehm. 

Xigia Beach auf Zakynthos Griechenland - Reiseblog Bravegirls
Ein bisschen wie in der Karibik…

Viel intimer, versteckter und ein zauberhafter Ort ist Little Xigia, ein paar Kilometer vor dem offiziellen Schwefelstrand. Little Xigia besteht aus 2 Stränden, getrennt durch große Felsen, die von der Straße aus nicht einzusehen sind. Einzig das leuchtende Türkis zwischen den Bäumen, eine unbefestigte Straße und ein kleiner Parkplatz verraten diesen Dream Place. 

Xigia Beach auf Zakynthos Griechenland - Reiseblog Bravegirls
Menschenleer und märchenhaft – Little Xigia Beach

Little Xigia ist noch ursprünglich und unberührt, der rechte Strand über eine Treppe erreichbar, der linke eine kleine Kletterpartie nach unten, aber beide sind so ziemlich das intimste Fleckchen Erde, das man sich vorstellen kann. Eine märchenhafte Bucht mit 2 Seiten, idyllisch und abgeschieden, ein Plätzchen für die Seele. Auch hier erwartet einen ein unbeschreibliches Farbenspiel aus Türkis-Nuancen, an denen man sich auf der gesamten Insel einfach nicht satt sehen kann. 

7. Makris Gialos Beach

Wahre Postkarten-Motive findet man auf dem Weg nach Makris Gialos, ein kleiner Strand im Osten zwischen Xigia und Agios Nikolaos. Schon die Fahrt über die Serpentinenkurven und das Panorama sind der Wahnsinn. Das Wasser ist kristallklar, man kann bis auf den Boden blicken. Es gibt auf der gesamten Strecke kleine und große Unterwassergrotten und viele Tavernen mit hinreißenden Ausblicken auf die Küste.

Rundreise auf Zakynthos - Reiseblog Bravebird
Egal wo man in dieser Gegend Halt macht, hier kann man wunderbar schnorcheln und sich entspannen.

8. Das Dorf Meso Gerakari

In dem kleinen Örtchen Meso Gerakari wartet vor allem eines auf dich: Entschleunigung. Ein malerisches kleines Dorf, umringt von grünen Bergen und den Küsten von Alykanas und Laganas, sieht man hier kleine Häuschen und Villen, Weinfelder und Olivenhaine, Landwirte auf ihren Feldern, Zitronenbäume, Wildblumen und Schafe und Pferde, die im Schatten grasen. Die Zeit scheint hier langsamer zu laufen.

Meso Gerakari auf Zakynthos Weinregion - Reiseblog Bravegirls
Weinanbau in Meso Gerakari

Hoch über dem Dorf auf einem Hügel befindet sich der Kirchturm Agios Nikolaos und ein kleiner Friedhof. Hierhin sollte man einen kleinen Abstecher machen. Neben der Kirche befindet sich das Restaurant “Fiore tou Levante”. Von außen eher unscheinbar, ist man beim Reingehen baff: ein gemütliches Restaurant mit einem großen runden Panoramabalkon und einem fantastischen Rundum-Blick über das Tal und die Küsten. 

Restaurant Meso Gerakari auf Zakynthos Weinregion - Reiseblog Bravegirls
Restaurant mit Traum-Ausblick Fioro Tou Levante

Die Eigentümer sind sehr lieb und man fühlt sich sofort wohl. Martha, die Gastgeberin, stellt in einem kleinen Nebenraum ihre Häkelkunst aus und ab und an flattern kleine gelbe Schmetterlinge über die Tische hinweg. Hier hat man das Gefühl, als würde die Zeit stehen bleiben und bei hausgemachtem griechischen Essen kann man einfach dasitzen und zusehen, wie die Wolken langsam über das Tal ziehen.

9. Am Hafen von Agios Nikolaos

Klein aber fein ist der verträumte Hafen von St. Nikolaos. Hier findet man neben vielen Restaurants und Touranbietern einen superhübschen Strand mit kristallklarem Wasser und einem wundervollen Blick auf die Insel Agios Nikolaos. Vor der Küste ankern Fischer- und Glasbodenboote und auch die Fähre nach Kefalonia fährt hier in den Sommermonaten ab.

Zakynthos Agios Nikolaos Hafen und Strand - Reiseblog Bravegirls
Strand und Ausgangspunkt für Bootstouren: Agios Nikolaos

Auch zahlreiche Touren zum Shipwreck und den Blue Caves starten hier. Obwohl an diesem Hafen buntes Treiben herrscht, ist es ein wunderbares Ambiente und ein idyllisches Plätzchen für ein Päuschen auf der Tour in den Norden.

10. Navagio Shipwreck Beach

Und zum Schluss mein Hier und Jetzt… und einer der magischsten Orte dieser Welt: der Navagio Shipwreck Beach. Ein Ort, dessen Anblick so unbeschreiblich schön ist, dass man hier einfach nur sein will. Und atmen… Eine versteckte helle Sandbucht, eingerahmt von imposanten bis zu 200 Meter hohen Felswänden. Unter einem das türkisfarbenste Wasser der Welt, dessen weiße Schaumkronen im Rhythmus der Wellen auf den Strand treffen. Vor einem das Glitzern der Sonne auf der Wasseroberfläche und ein Horizont aus endlosem Blau… der Anblick ist so überwältigend, dass das Herz anfängt zu tanzen! Nicht mal in der Karibik habe ich die Farben derart intensiv wahrgenommen wie hier. 

Shipwreck Beach auf Zakynthos - Reiseblog Bravegirls
Der legendäre Shipwreck Beach

Und dann ist da ja auch noch dieses gestrandete Schmugglerschiff… Um dem Hype gleich mal entgegenzuwirken: das Schiff ist mir egal. Auch die Selbstinszenierung, die sich um diese Bucht entwickelt hat, ist meiner Meinung nach eine Schande für diesen Ort. Denn es ist einzig und allein die Natur, die sich hier in ihrem magischsten Antlitz zeigt. Ein besonderer Ort für Demut.

Viele kommen jedoch hierher, lehnen sich viel zu weit über die Klippen, schießen ihr Selfie und gehen sofort wieder. Sie würdigen weder den Ort noch den Moment. Ich saß während meiner gesamten Reise immer mal wieder stundenlang auf den Klippen und habe wie hypnotisiert hinuntergeguckt auf diese unglaublichen Farben…. ich konnte gar nicht anders, das war purer Feenstaub!

Shipwreck Beach Zakynthos Griechenland - Reiseblog Bravegirls
Schöner kann das Blau des Wassers nicht sein

Den besten Platz, um die Bucht ganz zu sehen, findet man übrigens nicht auf der Aussichtsplattform, die sich ganz vorne in der Nähe des Parkplatzes befindet, sondern wenn man über die Trampelpfade ans andere Ende der Klippe läuft. Aber: es empfiehlt sich festes Schuhwerk, da man über felsigen, sich windenden Boden läuft und leicht umknicken kann. Außerdem sollte man einen gesunden Abstand zum Klippenrand halten. 

Klippen am Shipwreck Beach Zakynthos Griechenland - Reiseblog Bravegirls
Nicht ungefährlich, die Klippen zum Blick auf den Shipwreck Beach

Denn was viele nicht wissen: 1. Das Gebiet um Zakynthos ist eine Haupt-Erdbeben-Region. Einmal wackeln und man ist Geschichte. 2. Es handelt sich bei dem Gestein unter den Füssen um Kalkstein. Kalkstein ist witterungsabhängig und es können immer wieder Kanten abbrechen oder wegrutschen. 3. In 200 m Höhe kann einen schon mal eine Windböe erwischen, wenn man zu nah am Abgrund steht

Viele Selfie-Hunter haben ihre 10 Sekunden Ruhm schon mit dem Leben bezahlt. Einen Sturz aus dieser Höhe hat bisher niemand überlebt. Doch wenn man den Navagio Shipwreck Beach mit ein wenig Verstand und Herzblut besucht, bleibt der Moment für immer im Herzen und die Magie dieses Ortes unvergesslich. 

καλό ταξίδι! – Gute Reise wünsche ich dir!

 

Tanja Velimirovic
Tanja Velimirovic

Hey, ich bin Tanja, eine Nürnberger Grafikdesignerin mit Leidenschaft und Reisende mit Herzblut. Ich liebe das Fotografieren und bin am liebsten in der Natur. Seit 6 Jahren reise ich alleine um die Welt und hab mein Herz an Südafrika verloren. Am meisten faszinieren mich Vulkane und Berge, doch auch in Städten mit viel Street Art und Urbanem fühle ich mich Zuhause. Neben dem Reisen interessiere ich mich auch für Themen wie Umwelt und Achtsamkeit in unserer hektischen Welt. Das Leben ist kurz – darum genieße jeden Augenblick im Hier und Jetzt.

Alle Artikel

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Aktuelle Artikel

Uns gibt’s auch auf

Unsere Facebook-Gruppe

Abonniere unseren Newsletter

Nutze den Hashtag #wearebravegirls

×