Große Worte beschreiben den Taj Mahal: “Träne auf der Wange der Ewigkeit” schrieb der indische Dichter Rabindranath Tagore. Der britische Schriftsteller Rudyard Kippling bezeichnete das Bauwerk als “Verkörperung alles Reinen”. Und der Bauherr, Mogul-Kaiser Shah Jahan, sah “die Sonne und den Mond bei seinem Anblick weinen”.

Von vielen als das Monument der ewigen Liebe bezeichnet, ist der Taj Mahal eine zeitlose Sehenswürdigkeit. Ich habe den Taj Mahal vor vielen Jahren besucht – und es hat mir den Atem geraubt. Ich möchte das wunderschöne Bauwerk irgendwann gerne nochmals erleben. Steht der Taj Mahal auch auf deiner Wunsch-Reiseliste? Dann findest du hier hoffentlich einige hilfreiche Tipps:

Anreise und Reisezeit zum Taj Mahal

Agra liegt etwa 215 Kilometer südöstlich von Indiens Hauptstadt Delhi am Fluss Yamuna, einem der sieben heiligen Flüsse Indiens. In Agra leben rund 1,7 Millionen Menschen. Jedes Jahr strömen Massen von Ausländern und Einheimischen in die nordindische Stadt. Grund dafür ist der Taj Mahal, was übersetzt so viel wie Kronenpalast oder Krone des Palastes bedeutet. Die Menschen in Agra leben mit und von dem Taj Mahal. Etwa acht Millionen Touristen wollen den Taj Mahal jährlich sehen.

Klar, dass die Stadt – vor allem Taj Ganj, das Stadtgebiet, das den Taj Mahal umschließt –, sehr touristisch ausgerichtet ist. Eine Kehrseite davon sind ganz klar die Horden von Souvenirverkäufern, Rikscha-Wallahs, Schleppern, selbsternannten Touristenführer usw. »Have a look, Madam. Come to my shop. Just one look, Madam. Tuk Tuk? You need hotel? You want jewelry?« usw. tönte es permanent in meinen Ohren. Am besten auf Durchzug schalten, auch wenn das in Agra wirklich schwer fällt.

Reisebericht Indien Taj Mahal Agra - Reiseblog BravebirdDie besten Reisemonate für Agra, das im Staat Uttar Pradesh in Nordindien liegt, sind Januar bis März sowie Oktober bis Dezember. Richtig heiß – gern auch mal 45° C – wird es von April bis Juni. Im Juli und August ist es ebenfalls heiß, hinzu kommt viel Regen. 

Um nach Agra zu kommen, kannst du entweder per Bus oder Zug reisen oder einen Fahrer buchen (ich kann Ashok empfehlen, mit dem ich 2018 von Rishikesh nach Delhi gefahren bin). Von Delhi nach Agra gibt es täglich mehrere Zugverbindungen. Ich bin mit dem Zug morgens gegen 6 Uhr in Delhi gestartet und war gegen 9 Uhr in Agra. Das ist allerdings schon einige Jahre her. Die Zugverbindungen sind online abrufbar, also besser die genauen Zeiten checken.

Ansonsten helfen meiner Erfahrung nach gerne die Hotels, Hotels und Gästehäuser weiter – auch mit Reservierungen in den Zügen. Die Expresszüge von Delhi nach Agra dauern nur rund 2 Stunden, sodass du morgens nach Agra und abends zurück nach Delhi kannst, solltest du lediglich einen Tagesausflug machen wollen. Du kommst außerdem gut mit dem Bus nach Agra. Die Busse stoppen entweder am Busbahnhof Idgah oder am Interstate Bus Terminmal.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Der Taj Mahal ist täglich außer freitags ab 30 Minuten vor Sonnenaufgang bis 30 Minuten nach dem Sonnenuntergang geöffnet. Der Eintritt kostet 1.100 Rupien (knapp 14 Euro / Stand Dezember 2018) für Ausländer. Freitags ist der Taj Mahal geschlossen. Nur die Gläubigen, die am Gebet in der Moschee teilnehmen wollen, bekommen Einlass. 

Taj Mahal Blick vom Roten Fort Indien - Reiseblog Bravebird
Blick zum Taj Mahal vom Roten Fort

Vor allen drei Eingangstoren (Westen, Süden und Osten) warten Guides, die einem – meist sehr zeitsparend, drängeln ist angesagt – Tickets besorgen und einen in den Außenhof bringen. Ich war mit einem Guide unterwegs, was ich immer wieder so machen würde. Er konnte mir einiges über den Taj Mahal erzählen und tolle Fotoperspektiven zeigen. Solltest du den Taj Mahal ohne Guide besichtigen wollen, wirst du auch im Inneren immer wieder angesprochen. Für ein Trinkgeld zeigt man dir gerne die Foto-Hotspots.

Bevor du den Taj Mahal zum ersten Mal live erblicken kannst, stehst du vor einem Eingangsgebäude aus rotem Standstein. Sobald Du dadurch gehst, kommt nach und nach der Taj Mahal in dein Blickfeld. Ein unvergesslicher Moment! Ich kann mich erinnern, dass ich Gänsehaut hatte, weil das Bauwerk in meinen Augen wunderschön ist und dort trotz der vielen Menschen eine ganz besondere Stimmung herrscht.

Der Besuch des Taj Mahal ist bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sehr beliebt. Spätestens bei aufgehender beziehungsweise untergehender Sonne verzaubert der Taj Mahal seine Besucher. Bei Vollmond ist der Zugang zum Taj Mahal für fünf Nächte möglich. Hierfür gibt es, um den Einlass zu kontrollieren und zu limitieren, spezielle Eintrittskarten über das Büro der Archaeological Survey of India. Leider ist mein Taj Mahal-Besuch nicht mit den Vollmondnächten zusammengefallen. Ich hätte gerne eine Vollmondnacht dort erlebt. Aber auch so war der Besuch ein unvergessliches Erlebnis.

Über den Mythos Taj Mahal

Um den Taj Mahal ranken sich viele Mythen. Klar ist, dass es sich um ein etwa 58 m hohes und 56 m breites Mausoleum, also ein Grabgebäude, handelt. Errichtet wurde es auf einer 100×100 m großen Plattform am Südufer des Flusses Yamuna. Den Taj Mahal erbauen ließ der Großmogul Shah Jahan – und zwar zum Gedenken an seine zweite Frau Mumtaz Mahal, die 1631 bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes starb.

Taj Mahal Besuch als Frau - Reisebericht Indien - Reiseblog Bravegirls
Blick zum Taj Mahal vom Flussufer aus

Angeblich ergraute das Haar des Herrschers schlagartig, da ihr Tod sein Herz brach. Nachdem Shah Jahan 1666 starb, wurde er neben seiner Frau im Mausoleum beigesetzt. Bis dahin konnte er den Taj Mahal nur noch vom Roten Fort in Agra erblicken. Dort verbrachte er sein restliches Leben, nachdem er von seinem Sohn Muhammad Aurangzeb Alamgir entmachtet und eingesperrt wurde.

Angeblich soll der Mogulherrscher geplant haben, einen zweiten Taj Mahal auf der gegenüber liegenden Flussseite zu bauen. Dieser sollte aus schwarzen Steinen sein und so das Negativbild zum weiß strahlenden Taj Mahal bilden. Shah Jahan soll den schwarzen Taj Mahal als sein Mausoleum vorgesehen haben. Bis heute wurden keine Spuren eines solchen Baus gefunden.

Ein anderer Mythos besagt, dass Shah Jahan allen am Bau beteiligten Arbeitern nach der Fertigstellung des Taj Mahal die Hände abhacken oder gar die Augen ausstechen lies. So wollte er verhindern, dass jemals wieder ein Bauwerk von solch einzigartiger und reiner Schönheit erschaffen werden könnte. Historische Beweise gibt es nicht.

Einer weiteren Legende nach ist der Taj Mahal vergänglich. Manche Experten wollen belegen können, dass das Mausoleum nach und nach im Flussbett versinkt. Sie behaupten, hierfür seien die Bodenbeschaffenheit sowie die Austrocknung des Flusses verantwortliches. Der Archaeological Survey of India hingegen stuft diese Veränderungen als unbedeutend ein. Der Taj Mahal und seine Fundamente werden bereits seit den 1970er Jahren regelmäßig untersucht. 

Taj Mahal Agra - Reisebericht Indien - Reiseblog BravebirdDas häufig als schönstes Bauwerk der Welt bezeichnete Bauwerk der Welt (ich stimme absolut zu), wurde 1938 in das Weltkulturerbe aufgenommen. Auch wenn es heute immer noch so makellos wirkt wie bei seiner Errichtung im 17. Jahrhundert, musste der Taj Mahal restauriert werden. Die Luftverschmutzung in Agra verfärbte das Mausoleum. Daher wurde 2002 eine Art Maske, deren Rezeptur aus alten Zeiten bekannt ist, auf das Bauwerk aufgetragen. Die sogenannte Multani Mitti, die indische Frauen früher zur Hautpflege benutzten, besteht aus Erde, Getreide, Milch und Kalk, und wurde zur Oberflächenbehandlung genutzt, um Korrosionspuren zu beseitigen. Außerdem wurde eine Sperrzone für motorisierte Fahrzeuge rund um den Taj Mahal errichtet. Die indische Regierung hat außerdem Anfang 2018 beschlossen, den Zugang zum Taj Mahal zu begrenzen. Künftig sollen nur noch maximal 40.000 Einheimische täglich das Bauwerk besuchen dürfen. Für Touristen gibt es keine Einschränkungen.

Leider steht der Taj Mahal auch im Mittelpunkt ideologischer Kämpfe. So hat das oberste Gericht Indiens ein Ultimatum gestellt: Wenn nicht sofort Erhaltungsmaßnahmen gegen den drohenden Verfall durch Umweltverschmutzung und durch Sandstürme eingeleitet werden, soll das Weltkulturerbe abgerissen werden. Das wäre ein fataler und nicht wiedergutzumachender Fehler.

Taj Mahal Palast - Reiseblog Bravegirls
Der erste Blick auf das wohl schönste Bauwerk weltweit

Wissenswertes über den Taj Mahal

  • Im Taj Mahal darf weder gegessen noch geraucht werden. Eine kleine Flasche Wasser darfst du mitnehmen. Außerdem stehen am Ost- und Westtor Wasserspender mit gefiltertem Wasser zur Verfügung.
  • Es dürfen keine Zigaretten und kein Tabak mitgenommen werden. Außerdem müssen Feuerzeuge, Streichhölzer, Kaugummis, Bonbons, Elektronik (außer Kamera und Handy) und Messer (auch Taschenmesser) draußen bleiben. Also am besten im Gästehaus oder Hotel lassen oder in den Spinden, die es an allen Eingängen gibt, einschließen. 
  • Am besten nur sehr kleine Taschen oder gar keine Taschen mitnehmen, da größere Taschen und Rucksäcke in einem Security-Check kontrolliert werden.
  • Handys müssen entweder ausgeschalten oder zumindest lautlos gestellt werden.
  • Fotografieren ist rund um das Taj Mahal möglich – im Mausoleum jedoch verboten.
  • Drohnen sind innerhalb des Taj Mahal verboten.
  • Bitte berühre nicht das Taj Mahal. Auf der offiziellen Taj Mahal-Internetseite steht dazu: Avoid touching & scratching the walls & surfaces of the monument as these are heritage sites and need special care.
  • Im Mausoleum selbst sollten Besucher nicht oder nur sehr leise sprechen und Lärm vermeiden.
  • Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Taj Mahal-Internetseite.
  • Der Taj Mahal gehört zum UNESCO-Welterbe.
Taj Mahal Sonnenuntergang - Reiseblog Bravegirls
Ein toller Ort für den Sonnenuntergang

Weitere Tipps: Achtung Abzocke

Es gibt verschiedene Zugänge zum Taj Mahal. Durch die Tore im Westen, Süden und Osten gelangt man in einen Außenhof vor dem eigentlichen Taj Mahal. Möchtest du mit einer Auto- oder Fahrradrikscha zum Taj Mahal fahren, solltest du dem Rikscha-Wallah genau sagen, zu welchem Tor zu möchtest. Sonst fährt dich der Rikscha-Wallah vermutlich zum einem Kreisverkehr am Südende der Shahjahan Garden Road fahren, der etwa 1,7 Kilometer vom Westtor entfernt ist.

Dort warten teure Kamele und Pferde mit Kutschen darauf, die Touristen zum Westtor zu bringen. Zwar dürfen die Autorikschas aufgrund ihrer ausgestoßenen Schadstoffe nicht bis direkt ans Taj Mahal fahren, aber näher heran als bis zu diesem Kreisverkehr dürfen sie auf jeden Fall. Die Sperrzone für Fahrzeuge gilt 500 Meter rund um das Mausoleum.

Agra ist eine äußert touristische Stadt. Gerade um den Taj Mahal herum wird man permanent von Händlern angesprochen. Viele Schmuckhändler locken mit günstigen Marmorsouvenirs, die jedoch nur aus Alabaster oder gar Speckstein sind.

In Agra gibt es eine weitere Abzocke: Reisende sollen den Ladenbesitzern helfen, Edelsteine mit nach Europa oder Amerika zu nehmen. So könnte sich der Händler die Einfuhrzölle sparen. Hierfür solle der Reisende die hochwertigen Edelsteine kaufen. Daheim angekommen würde sich ein Firmenvertreter melden und die Steine zurückkaufen plus Provision für den Transport. Finger weg!

Taj Mahal Indien Agra - Reiseblog Bravegirls

Bietet Agra mehr als den Taj Mahal?

Agra hat noch weitere Sehenswürdigkeiten: das Rote Fort (Festungs- und Palastanlage aus der Zeit der Mogulkaiser), das sogenannte Baby Taj (das Grabmal des Itimad ud-Daulah), das Akbar-Mausoleum (ein Grabmal aus Sandstein und Marmor zu Ehren des dritten und bedeutendsten Herrschers der Mogul-Dynastie).

Außerdem liegt Fatehpur Sikiri, die frühere Hauptstadt des Mogulreiches, rund 35 Kilometer südwestlich von Agra. Die dortigen Baudenkmäler des Palastbezirks sind seit 1986 Weltkulturerbe. Hast du etwas mehr Zeit, lohnt sich ein Besuch dieser Sehenswürdigkeiten. Mir haben das Rote Fort und das Baby Taj gut gefallen.

Bei einem Tagesauflug musst du überlegen, wo deine Prioritäten liegen – zwei Sehenswürdigkeiten sind zeitlich sicher drin, mehr eher nicht. Ich bin früh mit dem Zug von New Delhi nach Agra gefahren und habe dort eine Nacht verbracht. In Agra habe ich zunächst gefrühstückt, mir das Fort und das Baby Taj angeschaut und bin nachmittags zum Taj Mahal, sodass ich dort noch genug Zeit hatte und den Sonnenuntergang anschauen konnte.

Rotes Fort Agra Indien - Reiseblog Bravegirls
Das Rote Fort in Agra

Danach war ich Thali (eine Mahlzeit, die aus vielen verschiedenen Speisen zusammengestellt und auf einer Platte in mehreren Schälchen serviert wird) in einem Rooftop-Restaurant mit Blick auf den Taj Mahal essen. Was will man mehr?!? 

Übrigens: Das wird dir in Indien immer wieder passieren – du wirst von Menschen angesprochen, weil sie ein Foto von dir oder mit dir machen wollen. Mit Familien oder gemischten Gruppen habe ich dies eigentlich nie abgelehnt. Eine Familie hatte ich sowohl beim Red Fort als auch beim Baby Taj und beim Taj Mahal getroffen und sie wollen immer Fotos haben. Bei reinen Männergruppen war ich zurückhaltender und habe die Fotos meist abgelehnt.

Indien Familienfotos Reisebericht - Reiseblog Bravegirls

Stefanie Paprotka

Seit ich 2009 zum ersten Mal in Indien war, habe ich einen Teil meines Herzens in Asien gelassen. Vor allem Sri Lanka und Indien faszinieren mich und ich liebe das Reisen. Und zu schreiben. Ob als freie Autorin oder Pressesprecherin: Sprache ist meine Leidenschaft. Mein großer Traum ist, beides beruflich zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar